Herren 40 Winter 2008/2009

Herren 40 Winter 2008/2009

Als ungeschlagener Tabellenzweiter beenden die Herren 40 die Winterrunde in der Ruhr-Lippe-Liga.

Pressewart Udo Varnhold fühlte sich in seine Fußballzeit zurück versetzt, als er seine Vereinskollegen bei ihrer Partie gegen den TuS Ickern beobachten wollte: „Hast du Sachen bei, dann kannst du mitspielen!“. Die Wittringer konnten nur zu Dritt antreten, weil sie auf Markus Kissenbeck und Antonius Schniering verzichten mussten. Und es reichte auch mit 3 Spielern. Andreas Karls befeuerte seinen Gegner mit Aufschlägen und Returns und zog ihm schnell den Zahn mit 1:6, 2:6. Klaus Beisenbusch spielte einen souveränen ersten Satz mit 6:1, gab den zweiten ab mit 3:6 ab und behielt im Match-Tie-Break mit 10:6 die Oberhand. Dirk Guth hat einen ebenbürtigen Gegner, der aber schlussendlich gegen die druckvolle Vorhand nichts erwidern konnte, Endergebnis 6:4, 6:4. Das Doppel Karls/Beisenbusch lies dann nichts mehr anbrennen und stellte den Sieg in Unterzahl sicher (6:4, 6:4). Leider gab es das unsägliche Unentschieden gegen TC im VfL Bochum mit Satzvorteil für die Bochumerf, so dass der Aufstieg knapp verfehlt wurde.

TuS Ickern 1 : TC HW Gladbeck 1 – 2:4

Herren 40 bleiben unbesiegt!

In der Ruhr-Lippe-Liga haben die Wittringer Herren 40 einen weiteren Sieg errungen und blieben ungeschlagen. Issenbeck und Guth brachten das Team in Front, Karls hatte mit Widerstand im ersten Satz zu kämpfen, behielt aber dann doch die Oberhand ebenso wie Beisenbusch.
Die gespielten Doppel gingen auch an die Gladbcker, die auf einen Ausrutscher der Bchumer hoffen müssen, gegen die sie nur unentschiedne spielten,um Tabellenführer zu werden.

TC GW Westerholt 1 : TC HW Gladbeck 1 – 0:6

Die Herren 40 bleiben in der Ruhr-Lippe-Liga weiterhin ungeschlagen, die Herren 50 sind in Rauxel chancenlos.

Nach den Einzeln stand der Sieg fest. Diesmal waren die Wittringer komplett, Markus Kissenbeck und Dirk Guth sorgten für die Führung, Karls und Beisenbusch brachten den TCHW uneinholbar in Front. Verletzungsbedingt wurden die Doppel nicht gespielt. Die Gladbecker waren nach Leistungsklassen besser besetzt und wurden ihrer Favoritenrolle auch gerecht. Der Aufstieg aus der Ruhr-Lippe-Liga ist bei Punktegleichheit mit dem Spitzenreiter THC im VfL Bochum noch möglich.

TC HW Gladbeck 1 : VfT Schwarz-Weiß Marl 1 – 5:1

Trotz Ersatz bleibt die Herren 40 in der Ruhr-Lippe-Liga ungeschlagen und bleiben Tabellenführer.

„Dass es an diesem Spieltag eng werden würde, war uns klar,“ so Sportwart und Nr. 1 Andreas Karls. Dirk Herweg machte sein erstes Spiel für die Wittringer und schlug sich tapfer gegen seinen weitaus höher eingeschätzten Kontrahenden. Karls und Schniering, der Vorstand, sorgte für die Punkte nach den Einzeln. Im Doppel waren die beiden auch knapp erfolgreich, hier zahlte sich das Lauftraining von A. Karls aus, der sich auf die Deutschen Meisterschaften vorbereitet hatte.
THC im VfL Bochum 1 : TC HW Gladbeck 1 – 3:3

Die Herren 40 haben auch ihr zweites Spiel in der Ruhr-Lippe-Liga (RLL) siegreich beendet.
„Ich glaube, wir gewinnen heute alle Spiele im Match-Tiebreak,“ unkte Klaus Beisenbusch nach seinem knappen Sieg. Er und Dirk Guth hatten die Wittringer in der ersten Runde mit 2:0 in Führung gebracht, und Andreas Karls mußte nach sehr gutem Satz genauso wie Antonius Schniering zum Schluss noch in den Entscheidungssatz. Aber alle Spieler ließen nichts anbrennen und sorgten für die uneinholbare 4:0 Führung.

TC HW Gladbeck 1 : Ruderverein Rauxel 1 – 5:1

Die Herren 40 sind gut in ihre Hallensaison in die Ruhr-Lippe-Liga gestartet. Gegen TC RW Bochum-Werne gab es einen ungefährdeten 4:2 Sieg. Klaus Beisenbusch lieferte einen klasse ersten Satz, musste sich aber dann doch geschlagen geben. Dirk Guth kämpfte seinen Widersacher nieder, und so stand es beruhigend bereits 1:1 nach der ersten Runde, denn dann gingen mit Andreas Karls und Antonius Schniering die „heißen Eisen“ auf das Grün. „Für mein erstes Spiel nach einem halben Jahr war das nicht schlecht,“ so Mannschaftsführer Karls. Sein Gegner hatte dem Spielwitz des Wittringers nichts entgegen zu setzen. Toni Schniering spielt wie immer ruhig und souverän seinen Stiefel runter und musste nur im ersten Satz vorsichtig sein. Mit 3:1 ging es in die Doppel, und Karls/Schniering machten den Sieg perfekt.

TC HW Gladbeck 1: TC Rot-Weiß BO-Werne 1 – 4:2

2015-09-10T20:21:50+01:00 März 17th. 2009|Mannschaften, Veranstaltungen|
%d Bloggern gefällt das: