Wittringen setzt auf drei junge Zugänge

Wittringen setzt auf drei junge Zugänge

14.10.2005 / LOKALAUSGABE / GLADBECK

Von Mike Röser

Tennis-Club will in die Verbandsliga

Seit Jahren dümpeln die Tennis-Herren des TC Haus Wittringen während der Winterrunde in der Bezirksliga herum. Das soll sich in der kommenden Saison ändern: Mit zwei jungen, hoffnungsvollen Zugängen.

Rick Schmidt (KTHC Mülheim) und Lars-Jörn Berger, beide Jahrgang 1986, unterstützen die Gladbecker ab Januar beim erneuten Versuch, den Sprung in die Verbandsliga zu schaffen. „Beide sind spielstark“, weiss Betreuer Thorsten Bräuninger. „Beide sind in der Deutschen Rangliste bei den Herren. Wir erhoffen uns Einiges von ihnen.“

Mit ihnen und den bewährten Kräften Christopher Bodemeier, Christian Hojnacki und Claus Nicht könne es nur ein Ziel geben, meint Bräuninger: „Aufstieg. Wir waren immer an der Grenze zur Verbandsliga. Jetzt müsste es klappen.“ Ein Problem damit, dass der komplette Kader extrem jung ist, hat Bräuninger nicht: „Auf dem Platz sind sie allein, aber am Rand stehen Trainer Stephan Masson und ich. Außerdem sind das ja keine Greenhorns, alle sind regelmäßig auf Turnieren unterwegs.“ Für die Sommer-Saison ab Mai gibt es auch schon den nächsten Neuen: Marius Alfs, ebenfalls Jahrgang 1986, kehrt von Blau-Weiß Post Recklinghausen zurück zum TCHW. Auch er spielt Deutsche Rangliste. „Marius hat sich sehr verbessert, er ist ein sportlicher Gewinn“, sagt Bräuninger.

Verstärkungen, die die Wittringer gebrauchen können. Denn mit Andre Albert hat „ein Leistungsträger der vergangen drei Jahre“ den Verein in Richtung TC Feldmark Dorsten verlassen. Bräuninger: „Feldmark will in die Oberliga aufsteigen, da sieht Andre die bessere Perspektive für sich. Ein herber Verlust.“

2015-09-10T20:23:24+00:00 Oktober 14th. 2005|Mannschaften|
%d Bloggern gefällt das: