Ilse und Bärbel sind die guten Seelen

Ilse und Bärbel sind die guten Seelen

Ruhr-Nachrichten: 10.01.2006 / LOKALAUSGABE / GLADBECK

Von dzi

Sportliche Erfolge und Teamgeist sollen das Vereinsgeschehen des Tennis-Clubs Haus Wittringen (TCHW) auch in diesem Jahr bestimmen. Daran ließ der erste Vorsitzende, Klaus Stratmann, in seiner kurzen Ansprache beim Neujahrempfang keinen Zweifel.

Im Mittelpunkt der Ehrungen am Sonntagmorgen standen mit Ilse Wilke und Bärbel Deska die beiden guten Seelen des Vereins: Egal welche Probleme oder Sorgen es beim TCHW gibt, die beiden haben stets ein offenes Ohr dafor. Aber auch bei Großveranstaltungen, wie dem Kochlöffelturnier oder bei Meisterschaften, sind sie kaum weg zu denken.

Wilke wurde dafür mit der Ehrennadel der Stadt in Silber ausgezeichnet und freute sich sichtlich. Deska erhielt die Ehrenadel in Bronze.

Im sportlichen Bereich durften sich die Jugendlichen freuen, denn ihr Trainingseifer wurde belohnt. Die erste Mannschaft wurde mit Christopher Bodemeier, Bastian Beckmann, Alexander Masson, Sebastian Ascente, Alexander Piotrowski, Julian Schwan und Matthias Orberger nach über 20 Jahren zum ersten Mal wieder Mannschafts-Bezirksmeister, was nicht nur die Jugendlichen, sondern den Gesamtverein mit Stolz erfüllte.

Ein solcher Erfolg macht natürlich auch Hoffnung für die Zukunft, wie die stellvertretende
Bürgermeisterin Ursula Ansorge in ihrer Rede betonte. „Ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr Jugendliche den Weg zum TCHW und in den Sport generell finden“, meinte die Hobbyspielerin Ansorge. Sie lobte darüber hinaus den guten Zustand der Anlage des TCHW, auf der sich die heimischen, aber auch die Spieler der Gästemannschaften stets wohl fühlen könnten.

Nach den Reden ging es zum gemütlichen Teil des Empfangs über. Hierbei wurden Erlebnisse der vergangenen Saison ausgetauscht und Pläne für die neue Saison geschmiedet.

2007-02-19T04:55:44+00:00 Januar 10th. 2006|Aktuelles|
%d Bloggern gefällt das: