Bericht des Sportwartes zur Sommersaison 2005

Bericht des Sportwartes zur Sommersaison 2005

Der TCHW ist in der Sommersaison 2005 mit 2 Damen und 10 Herrenmannschaften im Erwachsenenbereich auf Verbands- (6 Mannschaften) und Bezirksebene (6 Mannschaften) vertreten. Zum Einsatz kommen dabei ca. 120 Vereinsmitglieder.

Die 1. Herrenmannschaft hatte sich wie in den Vorjahren auch den Klassenerhalt in der Verbandsliga zum Ziel gesetzt und als Tabellenfünfter ist ihr dies auch gelungen (siehe hierzu auch die im Folgenden aufgeführten Presseartikel). Zum Einsatz kamen Dieter Schoors, Gornik Vandersanden, Bart De Buyser, Christian Hojnacki, Christopher Bodemeier, Andre Albert, Michael Altmann, Julian Wendt, Bastian Beckmann. Die 2. und 3. Herrenmannschaften, die sich ausschließlich aus Nachwuchs- und Jugendspielern zusammensetzen, spielen in der 1. bzw. 3. Bezirksklasse. Beide Mannschaften belegten einen hervorragenden 2. Platz in ihren Gruppen mit jeweils einer knappen Niederlage gegen den Gruppenersten.

Die Herren 30, die in der letzten Sommersaison in die Verbandsliga aufgestiegen sind, haben nur durch ein unglückliches 4 : 5 gegen TC Harpen den Aufstieg in die Oberliga verpasst.

Beide Herren 40-Mannschaften haben in ihren Gruppen den 2. Platz belegt. Die 1. Herren 40 in der Verbandsliga und die 2. Herren 40 in der 2. Bezirksklasse. Auch die Herren 50 wurden in der 2. Bezirksklasse Gruppenzweiter.

Die Spiele der Herren 55 laufen noch.

Die Herren 60, letztes Jahr in die Westfalenliga aufgestieegen, musste leider direkt wieder den Abstieg hinnehmen.

Auch die Herren 65, in der letzten Saison in die Verbandsliga aufgestiegen, wurde Gruppenzweiter.

Nachdem wir im Vorjahr mangels Spielerinnen keine Damenmannschaft in der allgemeinen Klasse melden konnten, wurde dies durch einige Neuzugänge für diese Saison wieder möglich. Erfreulich ist das Abschneiden der neu gebildeten Damenmannschaft als Gruppenzweite in der 2. Bezirksklasse.

Die Damen 50, in der letzten Saison in die Verbandsliga aufgestiegen, konnte ihr Saisonziel, den Klassenerhalt leider nicht erreichen.

Als Fazit bliebt festzuhalten, dasss die Aussichten für die Zukunft bei 8 Gruppenzweiten von 11 Mannschaften, die ihre Spiele bereits abgeschlossen haben, hoffen lassen, im nächsten Jahr auch wieder einige Aufsteiger präsentieren zu können.

Claus Weinfort (Sportwart)

2007-02-18T08:56:27+01:00 September 1st. 2005|Aktuelles|
%d Bloggern gefällt das: